Auslöser und Stadien von Arthrose.

Man unterscheidet primäre und sekundäre Arthrose. Bei der primären Arthrose ist die Ursache unklar; genetische Veranlagung mag der Grund dafür sein, dass das Knorpelgewebe nicht widerstandsfähig genug ist und schneller verschleißt als dem biologischen Alter angemessen.

Die sekundäre Arthrose hat dagegen einen oder mehrere klare Auslöser: Dieser kann in einer mechanischen Überlastung (etwa langfristig durch eine Fehlstellung des Gelenks oder auch kurzzeitig durch ein Trauma bei einem Unfall oder eine Sportverletzung) begründet liegen oder Folge einer entzündlichen Grunderkrankung wie Rheuma sein. Stoffwechselstörungen sind ebenfalls denkbar.
Auch die Lebensweise bleibt nicht ohne Folgen für die Gelenke: Bewegungsmangel und Übergewicht stellen die eine Seite der größten Risikofaktoren dar, extreme Beanspruchung und falsche oder einseitige Belastung die andere.


 

Krankheitsstadien:

1.    Stadium
Im Frühstadium weist der Knorpel bereits Veränderungen auf; der Betroffene verspürt jedoch noch keine Schmerzen.

2.    Stadium
Im zweiten Stadium beginnt der Knorpel bereits auszufasern; seine Oberfläche ist rau und uneben. Er kann den Druck nicht mehr gleichmäßig verteilen, was den Fortschritt der Arthrose beschleunigt. Charakteristische Beschwerden, wie z.B. Schmerzen bei Bewegung oder Belastung des Gelenks treten auf und sind häufig Ursache für den ersten Arztbesuch. 

3.    Stadium
Der Gelenkspalt ist stark verkleinert; der Druck auf den Knochen wächst. Deshalb bilden sich an den Außenseiten knöcherne Auswüchse (Osteophyten). Sie sollen den Druck aufnehmen, verringern jedoch zusätzlich den Bewegungsradius des Gelenks. Entzündungen sind möglich (aktivierte Arthrose), die das Gelenk anschwellen lassen.

4.    Stadium
Im Spätstadium ist der Knorpel fast völlig zurückgebildet; die Knochenenden reiben aufeinander und Osteophyten haben sich gebildet. Betroffene haben selbst im Ruhezustand starke Schmerzen. Das Gelenk versteift zusehends.